Blogsuche:

Italienische Küche – Mehr als nur Pasta & Pizza

Abgelegt unter Essen & Trinken by Gruber Hannes am 14. November 2013

EssenIhre Gerichte, Snacks und Nachspeisen gelten weltweit als eine beliebte, geschätzte und schlichtweg gern gegessene Alternative zu den diversen Klassikern à la Hähnchencurry, Burger und Döner. Die Rede ist selbstverständlich von der italienischen Küche. Bei diesen Wörtern denken die meisten Deutschen jedoch vorwiegend an zwei, höchstens drei Mahlzeiten: Pizza, Spaghetti und eventuell noch die allseits bekannten Dosen-Ravioli. Dass es in der mediterranen Küchenlandschaft jedoch weitaus mehr als Pasta & Pizza zu entdecken gibt, sollen die folgenden Zeilen deutlich machen.

Etwas Gutes vorweg

Kleine Vorspeisenhappen gibt es beim klassischen Italiener in der Regel nur in Form von Pizzabrötchen – zumindest in der 08/15-Pizzeria. Schade, denn die Südländer haben bereits als kleine Start-ups so einige Köstlichkeiten zu bieten: Kleine, gebackene und mit Tomatentatar belegte Ciabattascheiben – auch Bruschetta genannt – sorgen für eine äußerst appetitliche Wartezeit auf den eigentlichen Hauptgang. Und sobald es etwas aufwendiger und ausgefallener sein darf: Rindercarpaccio und Olivenstäbchen mit getrockneten Paprikaschoten (beim Spanier heißen sie Tapas) können ebenfalls nicht nur die Finger, sondern auch den Gaumen beschäftigen.

Willkommen Hauptgang

Die bereits am Anfang erwähnten Klassiker à la Pizza & Co. haben durchaus etwas für sich, machen auf Dauer jedoch nur noch bedingt satt. Wer zum Beispiel die ganze Geschmacksentfaltung eines klassischen Steinofens genießen möchte, sollte sich unbedingt an eine klassische Lasagne herantrauen. Denn eine traditionell italienische Komposition (häufig durch die Zusätze „alla mama“ gekennzeichnet) aus Hackfleisch- und Bechamelsoße, gratiniert mit frisch geriebenen Käsemischungen aus Gouda-, Emmentaler- und Parmesanhobeln lässt die Fertiglösung aus dem Tiefkühlfach wie Hundefutter dastehen. Selbstverständlich darf das Nonplusultra der italienischen Ofenkunst auch im Eigenheim zubereitet werden. Verführerische italienische Lasagne-Rezepte gibt es schließlich mehr als genug. Und wer sich einmal an besonders ausgefallenen Nudelplatten-Kompositionen erfreuen möchte, der dürfte in Spinat- oder Kürbissugolösungen die optimale Alternative zum fleischigen Backformspaß finden. Doch nicht nur aus dem Ofen darf italienisch gegessen werden. Auch frisch aus der Pfanne, etwa ein gutes Stück Saltimbocca oder ein mit Parmaschinken umhülltes, saftiges Stück Schweinefilet machen sich Tag für Tag auf den Tellern der Gourmets in allen Herren Länder breit. In Verbindung mit einem knackigen Salat oder einer cremigen Tomatensuppe ein absolutes Küchenhighlight.

Das Beste kommt zum Schluss

Tiramisu – der Bestseller in Sachen süßes Italiano-Dessert kann jedes noch so erfolgreiche Dinner mit nur wenigen Bissen perfektionieren. Daneben gibt es jedoch noch viele weitere Highlights der italienischen Küche als Absacker in Bissform zu nutzen: Die „Torta al cioccolato morbide“ beispielsweise, ein absoluter Schokoschock in Kuchenform, dürfte jedem Anhänger der Kakaobohne im wahrsten Sinne des Wortes den Rest geben. Und wer es besonders fruchtig mag, wird von einem gelungenen Kirsch-Panna-Cotta bereits nach dem ersten Löffel nicht mehr die Finger lassen können.

Bildquelle: Africa Studio / fotolia.com

 



Bitte JavaScript aktivieren!